Burnout

Fühlen Sie sich ausgebrannt?

Life-Work-Balance Überlastung Erschöpfung Familie und Beruf Konzentrationsschwierigkeiten Stress Leistungstief Müdigkeit Schlafstörungen  Zeitnot Sinn- und Wertfragen innere Leere

Fühlen Sie sich bereits "ausgebrannt" und unfähig zu arbeiten? Oder befürchten Sie, dass Sie auf "bestem" Wege dahin sind und möchten das Ruder noch rechtzeitig umlegen? Dann sind Sie bei uns richtig.

Häufig tritt die Erschöpfung schleichend ein; ein anspruchsvoller Beruf und zusätzlich etwa die eigenen Anforderungen, am Familienleben aktiv mit zu gestalten, werden zu einer Zerreißprobe.

Der Prozess einer erfolgreichen Therapie dauert zwischen einem halben Jahr und einem Jahr.  

Der "Rucksack", den Sie seit Jahren mit sich tragen, wird zunächst ausgeleert und gemeinsam angeschaut. Die guten Dinge kommen dann wieder hinein und werden vielleicht greifbarer plaziert. Die unnützen Dinge werden ausrangiert und neue, bisher unbekannte Dinge kommen hinzu. So, dass Ihr neuer "Rucksack" sich leichter anfühlt und Ihnen in adäquater Weise in jeder Situation hilfreich ist. 

Typische Anzeichen eines Burnouts:

  • Life-Work-Balance aus dem Gleichgewicht 
  • Überlastung
  • Erschöpfung
  • Familie und Beruf im Ungleichgewicht
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Stress 
  • Leistungstief 
  • Müdigkeit 
  • Schlafstörungen
  • Sinn- und Wertfragen
  • Innere Leere

Wer bekommt einen Burnout?

Viele Symptome des Burnout-Syndroms ähneln denen der Depression. Das Burnout-Syndrom unterscheidet sich von der Depression naheliegenderweise zum einen durch die auslösenden Umstände: Betroffene fühlen sich ausgebrannt, nachdem sie für bestimmte Aufgaben in besonderem Maße "gebrannt" haben, sich also u. U. zu sehr verausgabt haben. Zum anderen finden sich bei Burnout-Patienten gehäuft Menschen mit bestimmten Persönlichkeitseigenschaften: Sie sind in der Regel besonders fleissige, hilfsbereite, kontaktfreudige Menschen, die eher selbst dann ihren Pflichten nachgehen, wenn andere schon längst abgegeben haben.

So erkenne ich ein Burnout-Syndrom

Betroffene des Burnout-Syndroms erleben häufig eine stufenweise Steigerung der Symptomatik:

Stufe 1 des Burnout:
Erste Anzeichen der Erschöpfung können innere Unruhe, gesteigerte Arbeitsaktivität oder verminderte Leistungsfähigkeit sein. Typisch sind auch erhöhte Reiz- und Kränkbarkeit. Auch sogenannte psychosomatische Symptome wie Schlafstörungen, Schmerzen, Bluthochdruck oder Tinnitus können auftreten.

Stufe 2 des Burnout:
Die Erschöpfung schreitet voran: Das Verhalten ändert sich, ein Tunnelblick lässt nur noch einen Fokus erkennen. Das sogenannte Nebensächliche (oder auch das Salz in der Suppe) wird ausgeblendet. 
Typische Symptome sind hier aggressive Ausbrüche, blinder Aktionismus, sozialer Rückzug von Freunden und Familie, das Gefühl, der Situation ausgeliefert zu sein und Konzentrations- und Gedächtnisprobleme. 

Stufe 3 des Burnout:
Körper und Geist steuern auf die völlige Erschöpfung zu. Leistung und Lebensmut schwinden. Betroffene erleben sich apathisch, depressiv und teilweise suizidal.

Kontaktieren Sie uns für einen Erstgesprächs-Termin in unserer Praxis in München - Maxvorstadt.